Doppelhaus A2.

Um mehr Grundfläche ums Haus für beide Familien zu erhalten, wurden Garage und Carport direkt an der Grundstücksgrenze direkt "Rücken-an-Rücken" aneinander gebaut. Zwischen beiden Häusern ensteht zufahrtsseitig eine Art Vorplatz, begrenzt vom Eingang des EFH Mathis,und dem vorspringenden EG des EFH Sönmez. Die Ostseitige Grundstücksgrenze des EFH Sönmez verläuft der Fassade entlang nicht parallel.Daher mußte, um das Grundstück voll ausnützen zu können die Ostfassade einen Versatz aufweisen,um die geforderten Abstandsflächen einhalten zu können. Dieser Versatz wird genutzt, um den Eingangsbereich zu akzentuieren, mittels Flügelwand und Vordach.


Die Fassaden leben vom Gegensatz des voll verglasten EGs mit Kochen/Essen/Wohnen, und der massiven Wand des Schlafzimmers darüber im OG, im Osten bildet ein quadratisches Fenster im Treppenhausden Blickfang. Die Verglasung im EG wird übers S-O Eck gezogen, um die Kante des Volumens zu brechen.

Der Erdgeschoss Grundriss wird definiert durch die beiden Einschnitte der Garage und der süd-west ausgerichteten Terrasse. Dadurch ensteht ein separat abtrennbares Wohnzimmer, angeschossen an den großzügigen Koch-Ess-Bereich.Daran im Norden angeschlossen die Erschliessung, Nebenräume, und Eingangsbereich mit Garderobe.